Acker-Gauchheil (Anagallis arvensis)

Anagallis arvensis

Der Acker-Gauchheil (Anagallis arvensis) ist nicht nur mit den Primeln, sondern auch mit den Alpenveilchen verwandt. Seine Blütezeit dauert von Mai bis Oktober. In meinem Garten wächst nur die orange blühende Form, denn es gibt auch eine blau blühende Variante. Weitere deutsche Namen der leicht giftigen Pflanze sind Roter Gauchheil, Nebelpflanze oder Weinbergsstern.

Den Artikel lesen -->

Gefingerter Lerchensporn (Corydalis solida)

Corydalis solida

Für Gärtner mit ausgeprägtem Ordnungssinn, dürfte der Gefingerte Lerchensporn eine Horropflanze sein. Er versamt sich gut und verbreitet sich gerne. Für mich ist Corydalis solida eine pflegeleichte Staude mit dem klitzekleinen Hang zum Verwildern. Größere Bestände bildet der Lerchensporn nur in geeigneten Lagen. Das sind absonnige bis halbschattige Standorte mit gleichmäßig feuchtem Boden. Es blüht […]

Den Artikel lesen -->

Hyazinthe (Hyacinthus orientalis)

Hyacinthus orientalis

Die Hyazinthe (Hyacinthus orientalis) ist eine der wenigen früh blühenden Pflanzen, die sich gut als Zimmerpflanze pflegen lassen. Um sie zum Blühen anzuregen reicht es, wenn die Zwiebel im Herbst für 4 bis 6 Wochen im Kühlschrank gelagert wird. Im Garten eignet sie sich für sonnige bis halbschattige Standorte. Sie verträgt sandigen bis sandig-lehmigen oder […]

Den Artikel lesen -->

Balkan-Crocus (Crocus chrysanthus)

Crocus chrysanthus

Der Balkan-Crocus (Crocus chrysanthus) verträgt den sandigen Boden in meinem Garten gut. Wild wachsend soll er eher trockene Gebiete besiedeln. Sein Verbreitungsgebiet reicht vom Balkan bis in die Türkei. Er wird auch Kleiner Krokus genannt. Es gibt gelb, gelb-orange oder weiß bis weiß-blau blühende Sorten. Die Hauptblütezeit liegt, zumindest hier in der Region, im März. […]

Den Artikel lesen -->

Aprikosenblüte

Aprikosenblüten

Derzeit steht mein Aprikosenbaum in der Blüte. Und wird von vielen Bienen besucht. Auf dem Bild oben zu sehen ist vermutlich eine Sandbiene (Andrena). Von denen es viele in meinem Garten gibt. Das Foto am Ende des Artikels zeigt eine Honigbiene. Die Aprikose (Prunus armeniaca) zählt zu den früh blühenden Gehölzen. In milden Jahren kann […]

Den Artikel lesen -->

Grünkohl mehrjährig anbauen

Grünkohl wird zumeist ein- oder zweijährig angebaut. Da meine im Frühjahr 2015 gesetzten Kohlpflanzen im Sommer 2016 so üppig geblüht haben, durften sie einen weiteren Winter im Beet verbringen. Im Gegensatz zum Kohlrabi hatten sie mit Frost um -9 °C kein Problem. Nach der Blüte hatte ich die Pflanzen zurückgeschnitten, was zu einer kleinen Nachblüte […]

Den Artikel lesen -->

Christrose (Helleborus niger)

Helleborus niger

Die Christrose (Helleborus niger) zählt zu den populären Stauden. Nicht nur weil sie im Winter blüht. Auch im Verblühen bleibt sie schön, ihre Blütenblätter färben sich dann rötlich oder grünlich. Sodass die Blütenstände bis in den Sommer halten können. Wie sich die Christrose auf dem Balkon pflegen lässt erfahren Sie durch einen Klick auf das […]

Den Artikel lesen -->

Kohlrabi ist nicht winterhart

Kohlrabi erfroren

In regenreichen Jahren, wie 2016 eines war, neigt Kohlrabi zum Platzen. In der Hoffnung es würde trotzdem blühen, habe ich das Kohlgemüse im Beet überwintern lassen. Doch statt gelber Blüten gibt es nur noch erfrorenen Matsch zu bestaunen. Deutlich robuster ist übrigens Grünkohl. Der, wie Kohlrabi, Blumenkohl, Rotkohl u. a., ebenfalls vom Gemüsekohl abstammt.

Den Artikel lesen -->

Winterling (Eranthis hyemalis)

Eranthis hyemalis

Meine Winterlinge (Eranthis hyemalis) wachsen unter dem Quittenbaum. Dort lasse ich sie in Ruhe. Was ihnen entgegenkommt und mir. Ich bin nämlich schrecklich faul. Winterlinge scheinen faule Gärtner zu mögen. Wenn sie nicht gestört werden und Samen ausbilden dürfen, bilden sie im Frühjahr einen gelben Blütenteppich.

Den Artikel lesen -->

Goldbrokat-Krokus (Crocus angustifolius)

Goldbrokat-Krokus

Der Goldbrokat-Krokus (Crocus angustifolius) blüht im Januar, Februar oder März und wird zwischen 5 und 15 Zentimeter hoch. Heimisch ist er in der Ukraine, auf der Krim und im Südkaukasus. Er verträgt Frost bis -25 °C und kommt mit durchlässigem Boden zurecht. Sodass er sich auch für den Steingarten eignet. Die auf den Bildern zu […]

Den Artikel lesen -->