wildwucherbeet

eigentlich hätte ich heute brav vor der rechenkiste sitzen müssen um meine botanischen urlaubsbilder zu sortieren. ich konnte nämlich einige raritäten knipsen, über die ich allzugerne schreiben täten würde.

blöd ist diesmal nur, dass ich an arten geraten bin, die wiederum anderen arten sehr ähnlich sehen. unterscheiden kann man sie dann zum balalabeispiel an einer behaarten blattunterseite.

hätte ich das mal schon beim fotofieren gewusst. ein nur wenige zentimeter hohes blatt von unten abzulichten ist schließlich eine meiner leichtesten übungen.

vor lauter frust, habe ich mir dann etwas ablenkung durch gärtnerische arbeit gegönnt und mein wildwucherbeet ausgelichtet.

wildwucherbeet

das ungefähr drei quadratmeter große beet enthielt: pak choi (gelbe blüten links), rote beete (kleine rote blätter vorn), steckrübe und mairübe (mitte otter rechts, schild ist nicht mehr lesbar), radieschen (mitte hinten, weiße blüten), zwei sorten radicchio (hinten rechts), staudensellerie (mitte hinten) sowie einige karottensämlinge (unter den steckmairübenblättern) und ein paar schalotten.

wollte das beet ja bereits vor meinem urlaub ausdünnen, aber wie es dann immer so kommt …

Comments are closed.