crassula orbicularis

beinahe vergessen hätte ich die im gärtchen übersommerte crassula orbicularis. bei der aus südafrika stammenden sukkulente handelt es sich um eine verwandte des beliebten pfennigbaums (crassula arborescens).

das c. orbicularis eine leichte frostresistenz aufweist (usda 9b), war mir aus der literatur bekannt. bei solchen angaben verlasse ich mich aber lieber auf eigene erfahrungen, die ich (dank meiner dusseligkeit vergesslichkeit) nun machen durfte. denn eigentlich sollte das putzige kleine ding bereits seit ende oktober an einem frostfreien plätzchen im haus stehen.

auch wenn es -3 °c wohl ausgehalten hat, würde ich das ganze zur nachahmung nicht empfehlen.

die kühlen temperaturen der vergangenen wochen haben sogar etwas positives bewirkt: crassula orbicularis blüht nämlich gerade.

meine echeveria derenbergii ist übrigens immer noch im garten und bildet ebenfalls blüten aus. ihr wird eine frostresistenz von bis zu -7 °c nachgesagt. da ich genügend ableger habe, werde ich das wohl mal austesten …

2 Kommentare zu “crassula orbicularis”

  1. Steffi sagt:

    Sehr mutig das auszutesten. Ich glaube, ich würde mir das nicht trauen, habe aber auch nicht so viele Ableger von meinen Pflanzen. Hab es meist so gehalten, dass ich die Pflanzen aus dem Garten geholt habe, die nicht draußen überwintern sollten, wenn auch das Auto die Winterschuhe bekam ;) Ist ne gute Eselsbrücke, sodass man keinen vergisst.