Dezemberimpressionen

Leider war es mit knapp unter Null gestern so kalt, dass die Kamera nach jedem dritten Bild ausgestiegen ist. Ich durfte mich zum Glück mit ein paar zünftigen Schlückchen Danziger Goldwasser von innen aufwärmen, meiner Kamera war dies jedoch nicht vergönnt. Vielleicht hat sie ja deshalb rumgezickt ..?

[myginpage=15122007]
V. l. n. r.:

  • Unsere Dahlien dürfen auch diesen Winter wieder draussen verbringen, gut abgedeckt mit Laub.
  • Warum der Cheffe den Boden mit Eierschalen kalkt entzieht sich leider meiner Kenntniss.
  • Der Knoblauch zeigt erste Triebe.
  • Der lauch ist bereits küchenfertig.
  • Unsere letzten Blüher, wie in jedem Jahr: die Ringelblume.
  • Die Verzehrgrösse noch nicht wirklich erreicht hat unser Rosenkohl.
  • Der Salbei lässt die Köpfe hängen.
  • Sellerie
  • Auch der Spinat trotzt der Kälte.

3 Kommentare zu “Dezemberimpressionen”

  1. Holger sagt:

    Ich find es immer klasse wenn ich morgens mit meinen 3 Hunden spazieren gehe, dann sehen die Vorgärten der Nachbar immer besonders schön aus, vor allem der erste Frost auf den Pflanzen, wenn es dann ein bissgen Wärmer durch die ersten Sonnenstrahlen wird und der Frost langsam verschwindet – einfach Top :)

    Gruß

  2. Maja sagt:

    Der Winter darf doch keine Depressionen auslösen. Ich freue mich darauf und erst recht auf den Frühling, wenn wieder alles erneut spriest und blüht. :)
    Liebe Grüße,
    Maja

  3. Gosia sagt:

    Oh je, ich habe wieder vergessen meine einzige Dhalie rauszunehmen. Ich bin eine böse Gärtnerin! Den vorigen Winter habe auch vergessen, sie hat ohne Schutz überlebt ;-)